Informationen - Neuigkeiten - Wissenswertes

13.10.20

Schule als Ansteckungsort und das Gerücht verlängerter Herbstferien.

  • Kinder spielen keine so große Rolle bei Ansteckungen, das geschieht eher im familiären Bereich
  • Eher bringt das Bildungspersonal die Viren mit.
  • Verlängerung der Herbstferien ist nicht geplant

 

15.6.20

Es folgen weitere Schritte der Lockerung:

  • Die Sperrstunde in Lokalen wird auf 1 Uhr verlängert.
  • Als Gast benötigt man keine Masken mehr in Lokalen, sehr wohl aber noch das Servicepersonal.
  • Die Anzahl der Personen an einem Tisch ist nicht mehr begrenzt.
  • Im Handel benötigt man keine Masken mehr, der 1m Abstand für Personen, welche nicht im gemeinsamen Haushalt wohnen gilt aber schon noch.
  • Die Masken werden nur noch in Spitälern, in öffentlichen Verkehrsmitteln und bei Dienstleistern, wo der 1m-Abstand nicht gewährleistet ist, benötigt.
  • Österreich öffnet ab Dienstag, 16.6.20 die Grenzen für 31 europäische Staaten.
    Für die Region Lombardei gilt eine partielle Reisewarnung.
    Beschränkungen gibt es auch für Schweden, Großbritannien, Portugal und Spanien.

Gefahren richtig einzuschätzen ist gar nicht so einfach. Wir sollten uns aber an die wenigen Regeln halten, um einer zweiten Welle vorzubeugen.


29.5.20

Lockerungsmaßnahmen, nächster Schritt:

  • Ab sofort (real erst ab 3.6.2020) braucht man in der Schule keinen MNS mehr zu tragen. Sehr wohl allerdings gelten noch: Abstand halten, Hände waschen und desinfizieren
  • Sportunterricht ab 15.6.2020, nach der 5. Stunde, freiwillig.
  • Singen ist wieder erlaubt
  • Der "Schichtbetrieb" bleibt aber bis Schulschluss aufrecht.
  • Die Quadratmeterbeschränkung in Geschäften, Museen und Ausstellungen gilt nicht mehr ab 29.5.20, sehr wohl aber Abstand und MNS-Tragepflicht.
  • Ab 15.6.20 besteht MNS-Tragepflicht nur mehr in Öffentlichen Verkehrsmitteln, im in Apotheken und im Gesundheitsbereich sowie bei Dienstleistungen, bei denen der Abstand nicht einhaltbar ist.
  • In der Gastronomie dürfen ab 15.6.20 auch mehr als 4 Personen an einem Tisch sitzen, die MNS-Tragepflicht gilt noch für das Personal

Etwas umfangreicher, dafür informativer in Hinsicht auf Freizeitgestaltung und Sommerplanung gibt es Informationen >>HIER<<


27.5.20

Einige Personen waren sich nicht sicher, ob das Fake-News wären oder ob trotz gegenteiliger Versprechungen eine Corona-App auf ihren Smartphones installiert wurde. Kurze Antwort: Nein, wurde nicht.

Google (Android) und Apple (iOS) haben sich geeinigt und eine gemeinsame Schnittstelle zur Verfügung gestellt, sodass die möglichen Corona-Tracing-Apps lokal am Smartphone funktionieren und keine zentrale Serverlösung benötigen.

Wer sich darüber genauer informieren möchte kann >>HIER<< nachlesen; oder auch an dieser Stelle.

Eine Aufregung darüber ist jedoch nicht notwendig. Wer ein Smartphone nutzt, hat bereits beim ersten Mal starten zugestimmt, dass derartige Aktualisierungen ermöglicht werden.

Man könnte es in etwa mit WhatsApp vergleichen: Zuerst wurde die Möglichkeit installiert, dass eine App benachrichtigen kann, wenn ein anderer Benutzer einen "Status" geändert hat. Aber erst, wenn jemand zum Beispiel WhatsApp installiert, kann diese Funktion genutzt werden.

So auch hier: Nur, wenn jemand die Tracing App des Roten Kreuzes installiert UND die Benachrichtigungsfunktion aktiviert, kann das System dies tun; alles andere wäre eh sinnlos. In etwa so wie WhatsApp installieren und dann nie online sein.


14.5.20

Die Schulen öffnen wieder. Kritikern zum Trotz. Man wird ein Auge durch die Lupe darauf werfen müssen.


3.5.20

So schaut der Fahrplan für den Mai aus.

Dass das aber sehr schnell wieder daneben gehen kann, zeigen Berichte aus Japan, die nach einer Lockerung nun vor einer 2. größeren Welle stehen. 26 Tage nach Lockerung der Maßnahmen musste der Notstand erneut ausgerufen werden.

Verloren gegangene Dinge sind während der Corona-Krise wieder aufgetaucht.


28.4.20

Erste Schritte zur Lockerung der Maßnahmen und ein Fahrplan bis Ende Mai:

Das schreibt die Tiroler Tageszeitung

Das schreibt die Neue Zürcher Zeitung, so als Blick von außen auf Österreich


25.4.20

Wenn man jemandem etwas glauben kann, dann dem rennomierten Charite-Virologen Christian Drosten. In einem Interview in der ZiB2 am 24.4.20 sprach er einige klare Worte. Hier als gesamtes Interview nachzuhören.


14.4.20

Es gibt verschiedene vorsichtige Lockerungen als Einstieg in den Ausstieg der Ausgangsbeschränkungen und des Lock-downs:

  • vorsichtige Geschäftsöffnungen (Masken!)
  • Einkäufe über den täglichen Bedarf hinaus in geöffneten Geschäften (Masken!)
  • Freizeitfahrten mit Öffis (Masken!)

Nichts ändert sich:

  • im Bildungsbereich: Schulen bleiben bis voraussichtlich Mitte Mai geschlossen
  • Die Ausgangsbeschränkungen bleiben bis Ende April aufrecht
  • Cafes, Pensionen, Hotels, Restaurants bleiben bis bis zumindest Mitte Mai weiterhin geschlossen

12.4.20

Wir gewöhnen uns schön langsam an die MNS-Maske (die ich versehentlich immer wieder NMS-Maske nenne) und so manch eine Person macht sich Masken selber.

Hier 3 Möglichkeiten

Dann gibt es aber auch Modelle, wo man sich noch nicht einig ist, ob das gut oder schlecht ist, die Modelle aus Staubsaugerbeutel. Bitte lest beide Teile, nämlich den Artikel dafür und den dagegen, dann dürfte klar sein, dass ihr das lassen sollt.

Ich werde mir jedenfalls keine aus Staubsaugerbeuteln bauen, da mach ich lieber das Haus sauber. Auch Kaffeefilter sollen den Kaffee filtern.


1.4.20

Ab heute, und das ist jetzt bitte KEIN Aprilscherz, müssen bei Einkäufen in Supermärkten MNS-Masken (nicht: NMS-Masken) getragen wereden. Das steht für MundNasenSchutz.

Da wird sich wohl einiges ändern mit unserer Lebensweise.

Könnte ich jetzt noch unerrichten, dann wüsste ich schon, welches Werkstück wir machen würden :)


26.3.20

Wie spricht man Quarantäne eigentlich aus?
In letzter Zeit amüsiere ich mich des öfteren wenn im Fernsehen mal von "Karanteene", mal von "Kwarantene" gesprochen wird. Aber was ist nun richtig?

Es gibt Wörter, die aus dem Deutschen kommen: Quark, Quelle oder Qual. Qualle, quengeln und queren.
Dann gibt es Wörter, die aus dem Englischen zu uns gekommen sind: Queen, Quiz und Quickie.
In all diesen Wörtern wird Qu als "kw" ausgesprochen.

Dann denk ich aber an das spanische Don Quijote: Niemand sagt "Don Kwischote", jeder weiß, das heißt "Don Kichote"

Und niun kommen wir zu den Wörtern, die aus dem Französischen zu uns gekommen sind:
Der Billardstock: Queue, zu dem sagt man "Kö" und nicht etwa "Kwö" oder gar "Kwü" oder "Kweü".
Der leckere Speckkuchen, die Quiche: Das ist ein "Kiesch" und nicht etwa ein "Kwiesch" oder "Kwich".
Somit sind wir bei der Quarantäne, die aus dem Französischen zu uns gekommen ist: "Karanteene"
Die Franzosen sagen zu qu schlicht und einfach k.

Also: "Karanteene", alles andere ist gequirlter Quatsch.


20.3.20

Warum ist das Coronavirus so gefährlich? Harald Lesch erklärt es.


18.3.20

Informationsseite des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung

Ansprache von LH Platter anläßlich der Quarantäne aller Tiroler Gemeinden


12.3.20

Informationsbrief des Bundesministers