Herzleierweg 3A-6067 Absam

Tel: +43(0)5223 / 56489420 • Mail: direktion[at]nms-absam.tsn.at • Web: https://www.nms-absam.at

Mobil: +43(0)676 / 840532303

Sport NMS Absam - 3b
Sport NMS Absam - 4c
Sport NMS Absam - 2s
Sport NMS Absam - 3s
Sport NMS Absam - 4a
Sport NMS Absam - 2a
Sport NMS Absam - 4b
(c) Sport NMS Absam - 1s1
Sport NMS Absam - 2b
Sport NMS Absam - 1s2
Sport NMS Absam - 4s
Sport NMS Absam - 1b
Sport NMS Absam - 3a
Sport NMS Absam - 2c
Sport NMS Absam - 1a

SPEISEPLAN FÜR DEN SCHÜLER-

MITTAGSTISCH 28.12.20 bis 12.2.21

 

 

Montag

kein Mittagessen
 

Dienstag

kein Mittagessen
 

Mittwoch

kein Mittagessen
 

Donnerstag

kein Mittagessen
 

Freitag

kein Mittagessen
 

Allergene:

A=Gluten, B=Krebstiere, C=Ei, D=Fisch, E=Erdnuss, F=Soja, G=Milch, H=Nüsse,

L=Sellerie, M=Senf, N= Sesam, O=Sulfite, P=Lupinen, R=Weichtiere

guten Appetit
Wünscht Euch das Küchenteam!

Huhs Manfred - Küchenleitung

 

Wer nichts weiß muss alles glauben. Aber wer es wissen will, der forscht nach:

  • wie funktioniert die Welt?
  • wie funktioniert das überhaupt?
  • kann das funktionieren?
  • was steckt denn da dahinter?
  • kann das so einfach sein?
  • jetzt will ich es aber wissen!

Man sollte schon eine gewisse Portion Neugier mitbringen um den Dingen auf den Grund zu gehen, ihnen auf den Zahn zu fühlen, hinter die Kulissen zu schauen.

Wofür wir uns immer wieder mal interessiert haben:

  • Batterien? Wie funktioniert denn das?
  • Gummibärchen? Kann man das selber machen?
  • Fotografie ohne digital, geht denn das? Ging denn das?
  • Ernährung? Was steckt denn da dahinter?
  • Wie weit ist eigentlich die Sonne entfernt?
  • Wie groß ist denn das Sonnensystem?
  • Kann man eigentlich...

 

Fragen über Fragen! Und darauf finden wir Antworten.

 

  • Wir nehmen auch immer wieder an dem Wettbewerb "kleiner Albert" teil - und schneiden da gar nicht schlecht ab.
  • Wir besuchen verschiedene Betriebe
  • Je nach Projekten besuchen wir: den Flughafen Innsbruck, die Wetterdienststelle, das Planetarium, das Audiversum, ...

Eine neue Sprache lernen heißt auch: eine neue Kultur entdecken, ein neues Land entdecken, neugierig auf die Welt sein.

Wir schauen über den eigenen Tellerrand hinaus zu den Nachbarn und machen unseren gedanklichen Blick etwas weiter.

Eine neue Sprache kennenlernen heißt auch: neue Freunde finden, andere Gebräuche kennenlernen, offen werden für Neues.

 

Es sind aber ganz praktische Dinge, die so nebenbei erlernt werden:

  • Mit neuen Freunden Gespräche führen
  • im Urlaub oder auf einer Reise nach dem Weg fragen
  • Essen bestellen

Wir lernen in den 3 Wochenstunden in den beiden Jahren:

  • Sprechen in einer neuen Sprache
  • Viele neue Vokabeln
  • Grundlagen der Grammatik
  • eine andere Kultur kennen

Dazu haben wir aber auch einige praktische Sachen:

  • Ausflüge nach Südtirol
  • Mehrtägige Reise nach Italien
  • Austausch mit italienischen Schulkindern

... so können wir praktisch anwenden, was wir gelernt haben.

In diesem Sinne:

arrivederci e a presto

Im Rahmen dieses Wahlpflichtfaches werden im Laufe der zwei Jahre in drei Wochenstunden möglichst viele Aspekte unserer digitalen Welt vorgestellt und durch Exkursionen mit der Berufswelt verknüpft.

Kein Bereich unseres Lebens ist heute ohne digitale Komponenten mehr vorstellbar. Sei es im künstlerischen Bereich, im Handwerk oder in der Landwirtschaft.

Die Bereiche schauen etwa so aus:

3. Klasse

  • kreatives, zeichnerisches Arbeiten mit Inkscape; Entwurf eines eigenen Logos
  • Druck des Logos mit Hilfe eines durch Inkscape gesteuerten Vinylcutters auf Kleidung
  • technisch kreatives Gestalten mit Inkscape eines Gegenstandes
  • Herstellen des Gegenstandes mit Hilfe eines durch Inkscape gesteuerten Lasercutters
  • Exkursion FabLab

 

  • Kollaboratives Zusammenarbeiten in der Cloud
  • Erst Schritte im Programmieren mit Hilfe des Micro:bit, eines kleinen Einplatinencomputers
  • Erstellen von einfachen Spielen, Lauftext oder LED sowie ansprechen einfacher Sensoren (Temperatur, Licht, Schall, ...)
  • Exkursion Figl & Spielberger

 

  • Digitale Fotografie, einfache Tipps und Tricks für "bessere" Fotos mit dem Smartphone
  • Digitale Bildbearbeitung am Smartphone
  • Exkursion zu Fotografen

 

  • Einfaches Erstellen von Webseiten
  • Erstellen einfacher Menüs
  • Präsentation der eigenen Fotoarbeiten auf der eigenen Webseite
  • Exkursion Webdesign

 

  • Audiotechnik: Kabel, Mikrophone, Aufnahmegeräte
  • Digitale Nachbearbeitung
  • Begleitend zum Unterricht Erstellen eines Podcasts
  • Exkursion ORF Radio Tirol oder LifeRadio

 

  • Umgang mit dem Datenschutz
  • Umgang mit LernApps
  • Umgang mit Kommunikationstools

 

4. Klasse:

  • Videotechnik, Aufnahme, Gestaltung, Schnitt
  • Erstellen von einfachen Unterrichtsvideos für den Internen Gebrauch
  • Rechtefreie Musik finden
  • Exkursion ORF Tirol

 

  • 3d-Modelle erstellen - kreativ und technisch
  • 3d-Druck selber durchführen
  • Exkursion Fa. Westcam

 

  • Programmieren mit dem RaspberryPi oder/und dem Micro:bit
  • Geschwindigkeitsmessung von Modellautos
  • einfache Wetterstation
  • Programmiersprache Python
  • Exkursion Internetprovider / Programmierer

 

  • Programmieren einer Stickmaschine
  • Erstellen eigener bestickter T-Shirts / Abzeichen
  • Exkursion Textildesign

 

  • Social Media - Chancen und Gefahren
  • Digitalisierung in der Apotheke (Exkursion)
  • Digitalisierung in der Post (Exkursion)
  • Digitalisierung im Schmuckdesign (Exkursion)
  • Digitalisierung in der Landwirtschaft (Exkursion)
  • Digitalisierung bei der Bahn (Exkursion)

Falschmeldungen - oder auch "Fake News" genannt:

 

Man möchte ja kaum glauben, wie leicht uns heutzutage ein Bär auf die Nase gebunden wird:

  • Ein ehemaliger Arzt (Dr. Bhakdi) erklärt Dinge, die einem Faktencheck nicht stand halten.
  • Flugblätter und sogenannte Informationsveranstaltungen der "Querdenker" verbreiten Falschinformationen und Halbwahrheiten.

Allein an diesen beiden Beispielen sieht man, wie wichtig (Schul-)Bildung ist. Ich hoffe sehr, dass wir auch weiterhin vor Ort den Kindern Bildung vermitteln können.

 


Nein, es wurde KEINE Corona-Tracing-App im Hintergrund installiert. DIeser Teil der Meldung ist Fake-News. Was wirklich installiert wurde steht im Fakten-Check.

 


Eine der größten Falschmeldungen der letzten Zeit lieferte der amerikanische Präsident Trump.

Vorweg gleich: Bitte nicht! Es ist Blödsinn und garantiert tödlich!

Die UV-Lichtbestrahlung von innen mag zwar nicht tödlich sein, aber die Injektion von Desinfektionsmittel sehr wohl!

Kann sich ein Satiriker oder Komiker gar nicht ausdenken: Trump hat das vorgeschlagen und tags darauf versucht, es als satirisch zu erklären.

So könnte das Ende von Bildung in etwa ausschauen. Üblicherweise reicht es, im Unterricht anwesend zu sein um sowas als Blödsinn zu entlarven.

 


Man möchte kaum glauben, welch ein Unsinn uns im Moment über diverse Kanäle erreicht.

WhatsApp ist im Moment die größe Fake-News-Schleuder!

Aufgrund der Erfahrungen in meinem Umfeld kann ich nur bestätigen, was viele von Euch wahrscheinlich gerade genauso erleben:

Es kommen nicht nur lustige Videos, sondern auch Meldungen, die durchaus die Panik ein wenig stimulieren könnten. Ich frag mich dann immer: "Kann es denn sein, dass das Leute wirklich glauben?" - Ja, leider kann ich auch bestätigen: Die gibt es.

  • Recht populär ist im Moment Nostradamus. Nein, er hat Corona nicht vorhergesagt!
    Ihr könnt Euch auch gerne all seine Verse selbst durchsuchen, ihr werdet es nicht finden!
  • Warmes Wasser trinken? Zwiebeln in der Wohnung verteilen? (Ja, bitte macht das und erzählt mir in ein paar Wochen von den fauligen Zwiebeln)
    Schöner Schmarrn.
  • Es steckt keine journalistische Recherche hinter den Meldungen, die von Freunden und Bekannten kommen. Dadurch wirken sie noch viel glaubwürdiger. Leider ist es wirklich nur Fake-News!

Genießt die lustigen Videos und Bilder, lacht ganz viel in dieser Zeit, aber bitte, bitte, bitte: glaubt diesen Schmarrn von facebook, WhatsApp und all den Social Media nicht. Ich verlass mich lieber auf Qualitätsjournalismus und die offiziellen Meldungen.

 


 

In den letzten Tagen treten vermehrt Falschmeldungen auf, welche über WhatsApp, Facebook, Instagram, Youtube oder ähnliche Kanäle verbreitet werden. Diese Meldungen sind bestens geeignet Unsicherheit und Panik zu verbreiten, was aber im Moment sehr unpassend ist.

Hier ein paar Beispiele:

 

Fake-news erkennen, aber wie?

  • Von wem stammt die Nachricht?
    Weitergeleitete Weiterleitungen kann man meist getrost vergessen. "Von einem Polizisten ..." ist auch nicht seriös.
  • Ist eine Quelle angeführt?
    "Die UNI Wien" oder "Taiwanesische Experten" sind keine Quellenangaben.
  • Woher kommt die Nachricht?
    Insiderinformationen? Streng geheim?
    "Alle" wissen es, nur die offiziellen Stellen nicht? So etwas kann man auch getrost vergessen.
  • Möchte ich das hören oder lesen?
    Der Mensch im allgemeinen freut sich über absurde Ideen oder Verschwörungstheorien. Solange man darüber lachen kann, sollte man es tun, aber nicht ernst nehmen.

 

Falschnachricht erkannt - was tun?

Das Beste ist: Lachen, Kopfschütteln und Löschen. Bloß nicht teilen oder weiterleiten.

 

Fake-News erkennen, kann man das lernen?

Ja, das geht. In den nächsten Tagen oder Wochen ist genügend Zeit, das zu üben.

Das geht sogar spielerisch! Die Landeszentrale von Nordrhein-Westfalen hat ein Spiel programmiert, das in etwa einer (Schul-)Stunde spielbar ist.

 

Nutzt die Zeit und spielt das Spiel durch: >>HIER<< ist es, viel Spaß damit.

 

 

Wenden Sie sich rechtzeitig an die

Schulpsychologie Tirol

wenn Sie Fragen haben

Weitere Informationen finden Sie >>hier<<

de.wikipedia.org

Unsere Sponsoren

Martin HEINRICH, Absam

raika-logo2

So finden Sie uns

Hier geht es zum Lageplan als Satellitenbild

Zum Seitenanfang